Cookies bei B&B


Zur Personalisierung der vorliegenden Website verwenden wir Cookies. Diese dienen zur Analyse des Nutzerverhaltens und zur Verbesserung der Website. Durch nachfolgende Genehmigung stimmen Sie dem Einsatz zu. Für den Fall, dass Sie der Nutzung funktionaler Cookies nicht zustimmen, ist unsere Seite leider nicht vollständig nutzbar.

Sie können den Zustimmung jederzeit widerrufen. Verzweigen Sie hier auf die Seite bb.datenschutz.




      Google Analytices ist ausgeschaltet !!!


  • Hier geht es zum Impressum.
  • linie
    Bartonitz & Bartonitz
    bb.aktuell [ mehr ]
    bb.lexika [ mehr ]
    bb.profil [ mehr ]
    bb.team [ mehr ]
    bb.karriere [ mehr ]
    bb.download [ mehr ]
    bb.portal [ mehr ]
    linie

    bb.aktuell

    08.04.2021

    Stromlieferung als selbstständige Leistung neben einer umsatzsteuerfreien Vermietung
    [ mehr ]

    07.04.2021

    Zum Recht eines Dritten auf Einsichtnahme in die Steuerakten eines Steuerpflichtigen
    [ mehr ]

    06.04.2021

    Kosten der Unterbringung in einer Pflege-WG mindern die Einkommensteuer
    [ mehr ]

    bb.lexika.recht

    Aufteilungsplan beim Wohnungseigentum

    Für die Eintragung von Wohnungseigentum ins Grundbuch ist erforderlich, dass dem Grundbuchamt der sogenannte Aufteilungsplan vorgelegt wird. Dabei handelt es sich um eine von der Baubehörde mit Unterschrift und Siegel oder Stempel versehene Bauzeichnung.

    Der Aufteilungsplan ist eine wichtige Urkunde bei der Schaffung von Wohnungseigentum. Eigentum an einzelnen Wohnungen innerhalb einer Wohnanlage kann nur gebildet werden, wenn die Wohneinheiten eindeutig abzugrenzen sind und damit ins Grundbuch eingetragen werden können. Die Aufteilung des Eigentums erfolgt mit einer sogenannten Teilungserklärung. Im Aufteilungsplan in Form einer Bauzeichnung sind die Lage und die Aufteilung eines Gebäudes (in der Regel eines Mehrfamilienhauses) ersichtlich. Dabei wird das Sondereigentum (also die einzelnen Wohnungen) vom Gemeinschaftseigentum (z. B. Treppenhaus in der Wohnanlage) exakt voneinander abgegrenzt. So ist sichergestellt, dass genau erkennbar ist, welcher Raum zu welchem Sondereigentum gehört und wo jeweils die Grenzen zwischen Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum verlaufen. Die einzelnen Wohnungseigentumseinheiten werden durchnummeriert und farblich markiert, um genau zu unterscheiden, was zu welchem Wohnungseigentum gehört.

    Gesetzliche Grundlagen: Wohnungseigentumsgesetz